Künstler*innen > Autor*innen
Porträt von Ahmad Katlesh. Foto: privat
Foto: privat

Ahmad Katlesh

*1988 in Damaskus, lebt in Düren. Er ist als Schriftsteller, Sprecher und Journalist weltweit für Kulturmagazine, Forschungseinrichtungen und Zeitungen tätig. Mit seinem Soundcloud-Kanal Tiklam erreichte er kürzlich die Marke von 4,5 Millionen Klicks. Ahmad Katlesh ist zurzeit Stipendiat des Heinrich-Böll-Hauses in Langenbroich und wird gefördert durch die NRW-Stiftung.  

Mehr
Foto: Ramy Al-Asheq

Ali Al-Kurdi

*1953 in Damaskus/Syrien, ist ein palästinensischer Schriftsteller und Journalist. Als politischer Gefangener verbrachte er zehn Jahre im Gefängnis. Heute lebt Ali Al-Kurdi in Weimar.  

Mehr
Foto: privat

Davina Cordua

*1977 im niederbayrischen Deggendorf geboren, widmet sich seit einigen Jahren den Lehren der vedischen Philosophie und der christlichen Glaubenslehre.   

Mehr
Foto: Ramy Al-Asheq

Fady Jomar

*1979 in Damaskus/Syrien, lebt jetzt in der Nähe von Köln. Er hat Betriebswirtschaftslehre an der Damaskus Universität studiert. Seither ist er als Schriftsteller, Lyriker, Liedtexter und Journalist tätig.   

Mehr
Porträt von Galal Alahmadi. Foto: Piero Chiussi
Foto: Piero Chiussi

Galal Alahmadi

*1987 in Saudi-Arabien, ist einer der bekanntesten Dichter des Jemen. 2010 gewann er den „Preis des Präsidenten“ auf lokaler, ein Jahr später dann auf nationaler Ebene. 2014 wurde er mit dem Abdulaziz-Al-Makaleh-Preis ausgezeichnet.  

Mehr
Bild von Gilda Horvath: Foto: privat
Foto: privat

Gilda-Nancy Horvath

*1983 in Wien/Österreich, produzierte und moderierte zwischen 2006 und 2015 verschiedene Radio- und TV-Formate für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Österreich. Von 2006 bis 2012 produzierte und moderierte sie das Radioformat „Radio Kaktus“  

Mehr
Foto: privat

Károly Mágó

geboren 1981 in Budapest, studierte Kommunikation und arbeitet heute beim meistgelesenen Online-Nachrichtenportal des Landes, origo.hu, und lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Budapest.  

Mehr
Foto: Juliette Moarbes

Lina Atfah

*1989 in Salamiyyah/Syrien, hat in Damaskus arabische Literatur studiert. Sie hat für verschiedene Zeitungen und Kulturmagazine geschrieben und einen Gedichtband mit dem Titel „Am Rande der Befreiung“ veröffentlicht.   

Mehr
Foto: Heike Steinweg

Mariam Meetra

*1992 in Baghlan/Afghanistan, studierte Journalismus und PR in Kabul. Die Schriftstellerin und Frauenrechtlerin lebt seit Januar 2015 in Berlin. 2013 erschien ihr erster Lyrikband „Leben am Rand“.   

Mehr
Portät von Nesrine Akram. Foto: privat Khoury
Foto: privat

Nesrine Akram Khoury

*1983 in Homs, lebt in Syrien. Sie veröffentlichte verschiedene Texte in Zeitschriften und Anthologien, einen Gedichtband (2015) und den Roman “Wadi Qandil”, der 2015 mit dem Förderpreis der Al-Mawred Al-Thagafy Stiftung ausgezeichnet wurde.  

Mehr
Bild von Noor Kanj. Foto: privat
Foto: privat

Noor Kanj

*1990 in Suweida/Syrien, hat dort Informatik und Wirtschaftswissenschaften studiert, wechselte wegen des Krieges auf die private International University for Science and Technology in Damaskus. 2014 zog sie in den Libanon und von dort aus kam sie mit einem Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung nach Deutschland.  

Mehr
Bild von Omar Al Jaffal. Foto: Prithu Sanyal
Foto: Prithu Sanyal

Omar Al-Jaffal

*1988 in Baghdad, ist ein irakischer Journalist und Lyriker, der jetzt in Düren lebt. Al-Jaffal veröffenlichte zwei Gedichtbände: "Life in an Exhausted Stretcher" (Niederlande, 2016) und das preisgekrönte Buch "The Betrayal of Miss Life" (Damascus, 2009). Seine Gedichte sind in sieben Sprachen übersetzt.   

Mehr
Bild von Rabab Haider. Foto: privat
Foto: privat

Rabab Haider

lebt in Damaskus. Nach dem Studium der Geistes- und Literaturwissenschaften mit Schwerpunkt englische Literatur arbeitete sie als Stewardess und Sicherheitsberaterin für Gulf Air, danach als Übersetzerin. Als Kolumnistin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften und Magazine. Gerade hat sie das Heinrich-Böll-Stipendium bekommen.   

Mehr
Foto: Juliette Moarbes

Ramy Al-Asheq

ist ein syrisch-palästinensischer Lyriker, Schriftsteller und Journalist. Er wurde 1989 in Al Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren und wuchs in Damaskus auf. Ab 2011 beteiligte er sich an der Revolution in Syrien und wurde verhaftet; 2014 kam er nach Deutschland. 2018 erhielt er ein Literaturstipendium der Akademie der Künste in Berlin sowie Aufenthaltsstipendien für das Künstlerhaus Lukas (Ahrenshoop) und das Künstlerdorf Schöppingen.  

Mehr
Foto: Almut Elhardt

Rasha Habbal

*1982 in Hama, lebt in Trier, ist eine syrische Schriftstellerin, die vor allem als Lyrikerin in Erscheinung getreten ist. 2014 erschien ein Gedichtband auf Arabisch. 2018 erhielt sie das in diesem Jahr erstmals vergebene Stipendium "Torschreiber am Pariser Platz" der Stiftung Brandenburger Tor und Allianz Kulturstiftung für die Arbeit an einem Roman über Lebensbedingungen im Exil.  

Mehr
Bild von Salma Salem. Foto: privat
Foto: privat

Salma Salem

ist das Pseudonym einer Schriftstellerin, die in Syrien lebt. Sie schreibt aus Sicherheitsgründen nicht unter ihrem richtigen Namen.  

Mehr
Bild von Samuel Mago. Foto: privat
Foto: privat

Samuel Mágó

*1996 in Budapest/Ungarn, ist Schriftsteller, Musiker und Roma-Aktivist. Er stammt aus einer Roma-Familie mit mütterlicherseits jüdischen Wurzeln, die 2000 nach Wien übersiedelte. 2015 erhielt er den exil-jugend-literaturpreis für die Kurzgeschichte „zeuge der freiheit“. 2017 erschien sein Buch „glücksmacher“, das er mit seinem Bruder Károly schrieb.  

Mehr
Bild von Souad Alkhateeb. Foto: privat
Foto: privat

Souad Alkhateeb

wurde in Suweida/Syrien geboren und lebt jetzt in Strömsund/Schweden. Sie arbeitete in Syrien als Voice Over-Sprecherin, Schauspielerin, Puppenspielerin, Regisseurin für Kindertheater, Fernsehredakteurin und Radiotrainerin. Sie veröffentlichte vier arabischsprachige Bände mit moderner Lyrik sowie zahlreiche Erzählungen, Theaterstücke und Drehbücher.  

Mehr
Foto: Heike Steinweg

Wafa Mustafa

*1990 in Syrien geboren, lebt in Berlin. Sie ist Aktivistin und Journalistin und hat im Rahmen einer Ausstellung des Bard Colleges in Berlin eine erste literarisch-installative Videoarbeit gezeigt. Nach ihrer Flucht aus Syrien hat Wafa Mustafa von der Türkei aus für verschiedene Medien über den Krieg in Syrien berichtet.   

Mehr
Foto: Heike Steinweg

Widad Nabi

*1985 in Kobani, lebt in Berlin. Die syrisch-kurdische Schriftstellerin studierte Wirtschaftswissenschaften in Aleppo. Sie veröffentlichte zahlreiche Texte in Zeitungen und Magazinen. In Deutschland publizierte sie u.a. in der Berliner Zeitung, SPON, Kursbuch. Ihr erstes Buch auf Deutsch erscheint dieses Jahr. 2018 bekam sie das erste Weiter Schreiben-Stipendium Wiesbaden.   

Mehr
Foto: Fritz Beck

Yamen Hussein

*1984 in Homs/Syrien und lebt seit Dezember 2014 als Stipendiat des Writers-in-Exile Programms in München. Seine Flucht von Syrien über Libanon und die Türkei bis nach Deutschland verarbeitete Hussein in einem in Kürze erscheinenden Lyrikband (Arbeitstitel „3439 km“).  

Mehr