Weiter Schreiben -
Der Newsletter

So vielstimmig ist die Gegenwartsliteratur.
Abonnieren Sie unseren Weiter Schreiben-Newsletter, und wir schicken Ihnen
die neuesten Texte unserer Autor*innen.

Newsletter abonnieren
Nein danke
Logo Weiter Schreiben
Menu
Suche
Weiter Schreiben ist ein Projekt
von WIR MACHEN DAS
Logo Weiter Schreiben
Menu

Lieder der Kälte

Fady Jomar
Übersetzung: Suleman Taufiq
Bild: Obaidah Zorik. Acrylic on canvas, 90 x 90 cm, 2017.
Bild: Obaidah Zorik / Ohne Titel, Acryl auf Leinwand, 170 x 120 cm (2017)

Warme Lieder werden kalt,
Namen der Erschöpfung und des Versprechens.
Nur noch eine Nacht bis zu unserem Treffen,
aber die Sonne hat uns getäuscht,
sie ging nicht auf und wärmte uns nicht.
Die Nacht endete nicht,
sie dehnte sich aus am Seil der Lüge.
Auch wenn wir
von der gleichen Quelle trinken
und uns auf der gleichen Erde abmühn,
bleibt zwischen uns eine Wüste.
Tausende von Gestern und Morgen,
Tausende von Soldaten an den Grenzen.

Warme Lieder werden kalt,
Geschichten werden wahllos zusammengetragen.
Dein Kajal wie meine Handfläche,
deine Stimme –
gefühllos, als du fortgingst,
wie Basilikum im Palast eines Sultans,
wie ein Zelt auf einer weiten Steppe,
wo Hyänen vor Einsamkeit zu Nachbarn wurden,
wie ein Toter,
der sich für sein Land opferte,
als ob er sein Leben bereute,
wie alles, was in uns verbrannt ist,
wie wir gingen, wie wir kamen,
wie wir waren, wie wir wurden,
wie eine Erinnerung an das Vergessene.

Deine Quelle beklagte sich bei deinem Fluss
und beim Ufer,
beim getrockneten Blut, während sie
auf den Puls eines vertrauten Echos wartete,
beklagte sich bei dem, der begonnen hatte,
und bei dem, der es geschafft hatte,
bei dem, dessen Nerven blank lagen,
damit er zur Ruhe kommt,
bei all dem, das mir geraubt wurde,
bei deinem Gesicht, diesem Räuber der Seele,
es ließ nur wenig übrig von deinem Leben.

Warme Lieder werden kalt,
Märzblumen erblühen nicht.
Ein erschöpfter Junge besingt nicht mehr
deine Stimme,
deine Lüge und deinen Tod.
Ehemals kroch er auf deine Brust,
plötzlich vergreiste das Kind.

Warme Lieder werden kalt.
Mein Herz ermüdet von deinem Sand,
ermüdet von der Flut deiner Phantasie,
ermüdet vom Aussäen, ohne zu ernten.

– GehorsamLesenطاعة
– Warten auf dichLesenيا نطرتك
– Wie viele Häuser hat der Wind?Lesenاستماعكم بيت إلها الريح؟
– Er hat sich verändertLesenتغيّر
– Stark ist der ArrakLesenتِقِيل العرق
Fady Jomar Ulrike Almut Sandig

Fady Jomar & Ulrike Almut Sandig

Nachdem Fady Jomar und Ulrike Almut Sandig sich das erste Mal trafen, sagte er: „Ihre Stimme!“ Und sie: „Seine Stimme!“ Einstimmig sind sie der Auffassung, dass Musik und Poesie zusammen gehören. Zwei Lyrik-Performer*innen in einem Tandem: Wir sind ganz Ohr.

Datenschutzerklärung