Logo Weiter Schreiben
Menu
Suche
Weiter Schreiben ist ein Projekt
von WIR MACHEN DAS
Logo Weiter Schreiben
Menu

Mit dreißig ist es mir geglückt

Maryam Al-Attar
Mixed Media von Ahnahita Razmi (2018)
Mixed Media von Anahita Razmi (2018)

Mit dreißig ist es mir geglückt,
deinen abgemagerten Körper in meinem Herz zu bewahren.
Ich zerre ihn als Souvenir in meine Küche.
Mein Alter habe ich angehalten für deinen Blitzbesuch,
unsere Geschichte ist ein Novum!

Für deine leblose Stimme am Telefon
zwischen Weinen und Lachen
scheuche ich meinen Zweifel aus dem Fenster.
Ich warte auf dich,
doch du enttäuschst mich.
Komm schnell und zertrümmere die Köpfe der Götzen,
deren Nasen amputiert wurden, um dich nach Jahren zu treffen.
Sag mir, ich liebe dich, auch wenn es zu spät ist.
Steck einen goldenen Ring auf meinen Finger.
Der Ehevertrag wurde von unserem Schutzengel geschrieben
in jener Nacht, in der dein Gott vergessen hatte, ihn zu notieren.
Ich wurde deine Braut
in einem kurzen Frieden zwischen zwei Kriegen.
Ich habe versucht, deine Hand aus der Hand deiner Kinder zu ziehen,
um hinter den Detektoren mit dir Tee zu trinken.

Dein letzter Auftritt bedeutet, dass du eingeschlafen bist.
Nur die Kissen umarmen mich noch.
Das sage ich dir jedes Mal, wenn deine Schulter schmerzt.
Manchmal bist du ein erloschener Mond.
Dann wird alles grün.

Wie viel Wahrheit soll uns die Wirklichkeit zurückgeben?
Wie viele Lieder wollen sich vor unserer Haustür niederwerfen,
wie viele Straßen warten auf unsere Schritte?
Nur die Putzmittel schmelzen in meinen Händen.
Ich bin die Dame des Hauses, die deine Hemden wäscht,
den Staub aus den Ecken der gerahmten Fotos wischt.
Als Irre werde ich Gedichte laut in der Küche lesen
und tanzen als Beweis, dass ich gelebt habe.
O Gott des blauen Raumes,
Du stehst auf den verbotenen Listen ...
Sag mir, ich liebe dich, auch wenn es zu spät ist.

Mit dreißig ist es mir geglückt, das Alter Gottes zu entdecken.
Niemand teilt mit mir die Süßigkeiten.
Niemand nimmt an meiner Beerdigung teil.
Eine weiße Krähe betritt die Dreißig mit mir,
im Schnabel ein Stück Kohle.
Mit dreißig lügt die Liebe.
Eine Hand soll diesen Kopfhörer von meinen Ohren nehmen.
Mit dreißig, vor einem Monat,
habe ich viele Hälse gebrochen,
sie sind wie Heuschrecken
naive Form, fettleibiges Insekt.
Mit Dreißig ist es mir geglückt,
die Opfergaben des Dankes zu begraben,
nicht für dein Kommen, sondern für deine Abreise.

– Biografie einer DichterinLesenسيرة شاعرة
– Häuser, die Abschied nehmenLesenبيوتٌ مودعةٌ