Logo Weiter Schreiben
Menu
Suche
Weiter Schreiben ist ein Projekt
von WIR MACHEN DAS
Logo Weiter Schreiben
Menu
Galerie > Weiter Schreiben startete neu

Weiter Schreiben startete neu

Mit Lesung und Musik im Literarischen Colloquium am 29.5.2018 – Omar Al-Jaffal und Kristine Bilkau, Ahmad Katlesh und Ulla Lenze, Lina Atfah und Annika Reich, Ines Kappert, Leila Chamma, Günther Orth und der Band Matar.

Eine Bildgalerie, fotografiert von Sandra Weller:

Bildergalerie der Auftaktveranstaltung Weiterschreiben 2. Foto: Sandra Weller

Ulla Lenze und Lina Atfah haben schon beim Auftakt 2017 gelesen. Seither ist viel passiert: Nino Haratischwili hat Lina einen Literaturpreis verliehen, und Ullas Partnerin Rabab Haidar kommt demnächst über ein Böll-Stipendium nach Deutschland. Blühende Tandems.

Bildergalerie der Auftaktveranstaltung Weiterschreiben 2. Foto: Sandra Weller

Ali Hassan, der Percussionist der Band Matar (arabisch für 'Regen') strahlt in der Mitte, der Oud-Spieler Nabil Arbaain am Rand des Bildes. Die beiden lernten sich 2015 in einem Auffanglager kennen und machen seither zusammen Musik.

Bildergalerie der Auftaktveranstaltung Weiterschreiben 2. Foto: Sandra Weller

Ramy Al-Asheq ist einer der seltenen Menschen, die zugleich euphorisch wie kritisch schreiben. Im Hintergrund lacht Caroline Kraft, PR von Weiter Schreiben, die auch vereint, was vermeintlich weit auseinanderliegt: Trauerbloggerin und Punksängerin.

Bildergalerie der Auftaktveranstaltung Weiterschreiben 2. Foto: Sandra Weller

Omar Al-Jaffal und Kristine Bilkau arbeiten im Tandem und haben bisher nur telefoniert. Als sie sich vor der Lesung das erste Mal begegnen, umarmen sie sich: „Endlich!“ Dieses Bild entstand eine Viertelstunde später. Bereits mittendrin...

Jürgen Jakob Becker (LCB), Annika Reich und Ines Kappert begrüßen die Gäste. Full house, Sonne und die frohe Botschaft: In einem Jahr Weiter Schreiben hat es nur so Buchverträge, Stipendien, Preise und hochkarätige Auftritte geregnet.

Als Matar zum Auftakt einen orientalisierten Schubert spielt, wird im Saal hörbar: Vielfalt bedeutet mehr für alle.

Annika Reich, künstlerische Leiterin, stellt die Autor*innen und ihre Texte vor: Poesie und Prosa vom Krieg und von Kühlschränken, von deutschen Dichter*innen und Hängeböden, von der Liebe und Erinnerungen. Auf Deutsch und Arabisch und leuchtend dazwischen.

Omar Al-Jaffal liest seine „Anleitung zum Überleben“. Einen Text, den er 2013 über den Irak geschrieben hat. Man merkt ihm das Tempo seines Denkens an und den Drive, sich aus dem Grauen herauszuschreiben.

WIR MACHEN DAS hört zu. Auch wir sind viele: Maritta Iseler, Bildredakteurin, Sophie Reimers, Projektleiterin/Redakteurin, Caroline Kraft, PR und Julia Küpper, Büroleitung.

Lina Atfah ist die Queen der Rezitation. Vor einem Jahr erzählte sie noch unter Tränen, dass sie diese Kunst von ihrem Vater gelernt habe, der damals in Syrien im Gefängnis saß. Heute lebt er mit ihr in Wanne-Eickel.

Ahmad Katlesh verkörpert seine Texte als Sprecher, in seinen Choreographien, als Tänzer. TIKLAM, seine Audiobibliothek für arabischsprachige Literatur haben 4 Millionen Menschen besucht.

Ulla Lenze erzählte, wie Rabab Haidar während eines Skype-Gesprächs (Berlin/Damaskus) ein Buch aus ihrem Bücherschrank zieht: eine Übersetzung von Ulla, das jahrelang dort ungelesen gestanden hatte.

Ali Hassan verlegt das Konzert auf die Terrasse. Improvisation als Lebensprinzip.

Leila Chamma, die gefeierte Übersetzerin, mit Katrin Thomaneck von der Allianz Kulturstiftung, die neben dem HKF und dem GOETHE Institut Weiter Schreiben möglich macht.

Ali Hassan feiert das Leben – trotz allem.

Und dann tanzte Ahmad Katlesh noch strumpfsockig in die Nacht hinein, als wäre der Abend nicht schon schön genug gewesen.