Logo Weiter Schreiben
Menu
Suche
Weiter Schreiben ist ein Projekt
von WIR MACHEN DAS
Logo Weiter Schreiben
Menu
Termine > 15. November 2019
15. November 2019, 19:30 Uhr

Ich entferne dich wie Damaskus mich entfernte

Lesung mit Ramy Al-Asheq und Monika Rinck

Ich entferne dich wie Damaskus mich entfernte
Monika Rinck und Ramy Al-Asheq. Foto: Teddy Moarbes

Der syrisch-palästinensische Lyriker, Journalist und Kurator Ramy Al-Asheq landete 2014 mit einem Autorenstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung in der Eifel. Drei Jahre und zahlreiche Veröffentlichungen später gründete er das deutsch-arabische Kulturmagazin FANN. Heute ist er Kurator für das Literaturhaus Berlin und Mitgründer der arabisch-deutschen Literaturtage Berlin. Ramy ist angekommen. So hat er beschlossen, sein 'offizielles' Weiter Schreiben-Tandem mit Monika Rinck zu beenden, um einer neuen Autorin diese Zusammenarbeit zu ermöglichen. Monika und Ramy sind längst Freunde und werden ohnehin weiter Literatur diskutieren. Und Weiter Schreiben ist ein sich weiter spinnendes Netzwerk. Wir sind stolz auf diesen Erfolg und laden umgehend zur Lesung und Diskussion von Ramy Al-Asheq und Monika Rinck ins Deutsche Theater.
Basilius Alawad wird die Lesung auf seinem Cello musikalisch begleiten.

Es moderiert Annika Reich; Günther Orth übersetzt aus dem Arabischen.

Eintritt 3 €.

Deutsches Theater Berlin
Schumannstraße 13a
10117 Berlin

Deutsches Theater Berlin

Autor*innen

Ramy Al-Asheq
Foto: Juliette Moarbes

Ramy Al-Asheq

ist ein syrisch-palästinensischer Lyriker, Schriftsteller und Journalist. Er wurde 1989 in Al Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren und wuchs in Damaskus auf. Ab 2011 beteiligte er sich an der Revolution in Syrien und wurde verhaftet; 2014 kam er nach Deutschland. 2018 erhielt er ein Literaturstipendium der Akademie der Künste in Berlin sowie Aufenthaltsstipendien für das Künstlerhaus Lukas (Ahrenshoop) und das Künstlerdorf Schöppingen.

Lesen

Zusammen Arbeiten

Ramy Al-Asheq Monika Rinck

Ramy Al-Asheq & Monika Rinck

Ramy Al-Asheq und Monika Rinck – sie gehören zu den seltenen Menschen, die gleichzeitig euphorisch und kritisch denken und die aus ihrer Formsicherheit heraus experimentell schreiben.

Datenschutzerklärung