Logo Weiter Schreiben
Menu
Suche
Weiter Schreiben ist ein Projekt
von WIR MACHEN DAS
Logo Weiter Schreiben
Menu
Termine > 07. November 2018
07. November 2018, 19:30 Uhr

Buchpremiere: Lesung! Fest! Musik!

Die Weiter Schreiben-Anthologie

Buchpremiere: Lesung! Fest! Musik!
Foto: Omar Imam / Ullstein Buchverlag

Am 9. November 2018 erscheint im Ullstein Verlag die erste Weiter Schreiben-Anthologie, herausgegeben von Lina Muzur und Annika Reich. "Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt" heißt sie und versammelt Lyrik und Prosa aller Autor*innen, die im ersten Jahr auf www.weiterschreiben.jetzt veröffentlicht haben. Wir sind stolz und glücklich! Und wollen feiern! Mit Ihnen!

„Wenn wir mehr wüssten von dem, was andere wissen, und wenn wir dieses Wissen in gemeinsam erzählten Geschichten auch anderen zur Verfügung stellen könnten, dann würde – vielleicht – hier und dort das Wissen die Empathie wecken, die Empathie das Handeln, das Handeln würde aber das Wissen nicht unnütz werden lassen.“ Saša Stanišić

Im Literaturhaus lesen die unten genannten Autor*innen kurze Texte, beschwingt moderiert von Dima Albitar Kalaji, Lina Muzur und Annika Reich. Die Musik macht Musiqana. Mehr Informationen – auch zur Band; es wird getanzt werden –  in Kürze.

Literaturhaus
Fasanenstraße 23
10719 Berlin

Autor*innen

Ahmad Katlesh
Foto: privat

Ahmad Katlesh

*1988 in Damaskus, lebt in Düren. Er ist als Schriftsteller, Sprecher und Journalist weltweit für Kulturmagazine, Forschungseinrichtungen und Zeitungen tätig. Mit seinem Soundcloud-Kanal Tiklam erreichte er kürzlich die Marke von 4,5 Millionen Klicks. Ahmad Katlesh ist zurzeit Stipendiat des Heinrich-Böll-Hauses in Langenbroich und wird gefördert durch die NRW-Stiftung.

Lesen
Ali Al-Kurdi
Foto: Ramy Al-Asheq

Ali Al-Kurdi

*1953 in Damaskus/Syrien, ist ein palästinensischer Schriftsteller und Journalist. Als politischer Gefangener verbrachte er zehn Jahre im Gefängnis. Heute lebt Ali Al-Kurdi in Weimar.

Lesen
Fady Jomar
Foto: Ramy Al-Asheq

Fady Jomar

*1979 in Damaskus/Syrien, lebt jetzt in der Nähe von Köln. Er hat Betriebswirtschaftslehre an der Damaskus Universität studiert. Seither ist er als Schriftsteller, Lyriker, Liedtexter und Journalist tätig.

Lesen
Galal Alahmadi
Foto: Pierro Chiussi

Galal Alahmadi

*1987 in Saudi-Arabien, ist einer der bekanntesten Dichter des Jemen. 2010 gewann er den „Preis des Präsidenten“ auf lokaler, ein Jahr später dann auf nationaler Ebene. 2014 wurde er mit dem Abdulaziz-Al-Makaleh-Preis ausgezeichnet.

Lesen
Lina Atfah
Foto: Juliette Moarbes

Lina Atfah

*1989 in Salamiyyah/Syrien, hat in Damaskus arabische Literatur studiert. Sie hat für verschiedene Zeitungen und Kulturmagazine geschrieben und einen Gedichtband mit dem Titel „Am Rande der Befreiung“ veröffentlicht.

Lesen
Mariam Meetra
Foto: Heike Steinweg

Mariam Meetra

*1992 in Baghlan/Afghanistan, studierte Journalismus und PR in Kabul. Die Schriftstellerin und Frauenrechtlerin lebt seit Januar 2015 in Berlin. 2013 erschien ihr erster Lyrikband „Leben am Rand“.

Lesen
Noor Kanj
Foto: privat

Noor Kanj

*1990 in Suweida/Syrien, hat dort Informatik und Wirtschaftswissenschaften studiert, wechselte wegen des Krieges auf die private International University for Science and Technology in Damaskus. 2014 zog sie in den Libanon und von dort aus kam sie mit einem Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung nach Deutschland.

Lesen
Omar Al-Jaffal
Foto: Prithu Sanyal

Omar Al-Jaffal

*1988 in Baghdad, ist ein irakischer Journalist und Lyriker, der jetzt in Düren lebt. Al-Jaffal veröffenlichte zwei Gedichtbände: "Life in an Exhausted Stretcher" (Niederlande, 2016) und das preisgekrönte Buch "The Betrayal of Miss Life" (Damascus, 2009). Seine Gedichte sind in sieben Sprachen übersetzt.

Lesen
Widad Nabi
Foto: Heike Steinweg

Widad Nabi

*1985 in Kobani, lebt in Berlin. Die syrisch-kurdische Schriftstellerin studierte Wirtschaftswissenschaften in Aleppo. Sie veröffentlichte zahlreiche Texte in Zeitungen und Magazinen. In Deutschland publizierte sie u.a. in der Berliner Zeitung, SPON, Kursbuch. Ihr erstes Buch auf Deutsch erscheint dieses Jahr. 2018 bekam sie das erste Weiter Schreiben-Stipendium Wiesbaden.

Lesen
Rasha Habbal
Foto: Almut Elhardt

Rasha Habbal

*1982 in Hama, lebt in Trier, ist eine syrische Schriftstellerin, die vor allem als Lyrikerin in Erscheinung getreten ist. 2014 erschien ein Gedichtband auf Arabisch. 2018 erhielt sie das in diesem Jahr erstmals vergebene Stipendium "Torschreiber am Pariser Platz" der Stiftung Brandenburger Tor und Allianz Kulturstiftung für die Arbeit an einem Roman über Lebensbedingungen im Exil.

Lesen
Ramy Al-Asheq
Foto: Juliette Moarbes

Ramy Al-Asheq

ist ein syrisch-palästinensischer Lyriker, Schriftsteller und Journalist. Er wurde 1989 in Al Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren und wuchs in Damaskus auf. Ab 2011 beteiligte er sich an der Revolution in Syrien und wurde verhaftet; 2014 kam er nach Deutschland. 2018 erhielt er ein Literaturstipendium der Akademie der Künste in Berlin sowie Aufenthaltsstipendien für das Künstlerhaus Lukas (Ahrenshoop) und das Künstlerdorf Schöppingen.

Lesen

Zusammen Arbeiten

Ahmad Katlesh Michael Krüger

Ahmad Katlesh & Michael Krüger

Ahmad und Michael - der eine hat ein Archiv arabischsprachiger Literatur im Netz aufgebaut, der andere ist ein lebendes Archiv. Beide sind größer als andere und dichten.

Ali Al-Kurdi Martin Kordić

Ali Al-Kurdi & Martin Kordić

Ali und Martin trennt so viel wie sie vereint: eine Generation, die Kriege in ihren Herkunftsländern und das unterschiedliche Herangehen an ihren Stoff: Ali konkret und dokumentarisch, Martin schwebend und poetisch.

Fady Jomar David Wagner

Fady Jomar & David Wagner

Fady und David – sind beide Meister der Alltagsbeobachtungen. Und Reisende, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Wo sind wir, wenn wir reisen?, fragt David, und Fady schreibt ein Gedicht über einen Koffer.

Galal Alahmadi Tanja Dückers

Galal Alahmadi & Tanja Dückers

Galal Alahmadi und Tanja Dückers arbeiten gemeinsam an ihren Texten und nehmen sich die Zeit, die Wörter brauchen, um von einer in der anderen Sprache anzukommen.

Lina Atfah Nino Haratischwili

Lina Atfah & Nino Haratischwili

Lina Atfah und Nino Haratischwili schreiben beide ohne Angst. Sie scheuen weder große erzählerische Bögen über Generationen hinweg noch Themen, die sie in Gefahr bringen.

Noor Kanj Svenja Leiber

Noor Kanj & Svenja Leiber

Noor Kanj und Svenja Leiber nähern sich einander in einer Tiefe an, die beide staunen lässt. Sie erzählen gleichermaßen tastend wie radikal und bleiben dabei leidenschaftlich differenziert.

Omar Al-Jaffal Kristine Bilkau

Omar Al-Jaffal & Kristine Bilkau

Omar und Kristine - der besonnene Blick auf die politischen und gesellschaftlichen Zustände verbindet die beiden und ihre frühe Auseinandersetzung mit Heinrich Böll: Omar anhand von Übersetzungen seines Vaters im Irak, Kristine als deutsche Schülerin in den USA.

Widad Nabi Annett Gröschner

Widad Nabi & Annett Gröschner

Widad und Annett – beiden geht es in ihren Texten immer wieder darum, Spuren nicht zu ver-, sondern zu entdecken. In Archiven, auf der Straße und dem Körper der Frau.

Rasha Habbal Nora Bossong

Rasha Habbal & Nora Bossong

Rasha und Nora – haben keine Scheu vor trockenem Stoff. Rasha war Buchhalterin, Nora hat einen Roman über einen Handtuchfabrikanten geschrieben. Und beide können beides: Prosa und Poesie.

Ramy Al-Asheq Monika Rinck

Ramy Al-Asheq & Monika Rinck

Ramy Al-Asheq und Monika Rinck – sie gehören zu den seltenen Menschen, die gleichzeitig euphorisch und kritisch denken und die aus ihrer Formsicherheit heraus experimentell schreiben.